Skip to main content

Darum geht's

Das Projekt "Wir müssen Reden - junge Selbsthilfe in Osthessen" gibt es seit April 2017. Ziel des Projekts ist es, jungen Erwachsenen das Präventionspotential der Selbsthilfe mithilfe der Erhöhung des Bekanntheitsgrads, Schaffung neuer Zugangswege und Stärkung der Akzeptanz näher zu bringen. Dies wird in Unterstützung mit der Move36 (Jugendmagazin) umgesetzt und durch die BARMER gefördert.

 

Selbsthilfe on the Move

Das Selbsthilfebüro in Fulda hat im April 2017 in Kooperation mit einer lokalen Jugendzeitschrift „Move36“ und der BARMER als Projektfinanzier, die Arbeit im gemeinsamen Projekt „Wir müssen Reden – junge Selbsthilfe in Osthessen“ aufgenommen.

In dem Projekt „Wir müssen Reden“ liegt der Fokus bei den jungen Erwachsenen. Neben monatlichen print- sowie online-Beiträgen über die verschiedenen Selbsthilfegruppen oder Themen der jungen Selbsthilfe, gibt es Projekttage an Schulen im Raum Fulda sowie Kooperationsprojekte mit diversen Akteuren vor Ort.

Die Beiträge im Jugendmagazin erhalten von den jungen Erwachsenen im Raum Fulda große Aufmerksamkeit. Mit Hilfe  der Schulveranstaltungen zu abwechslungsreichen Themen gibt es einen intensiven Austausch mit der Zielgruppe. Über die Kooperationen der Akteure erfolgt eine Vernetzung innerhalb der Region. All diese Faktoren sollen das Projekt „Wir müssen Reden – junge Selbsthilfe in Osthessen“ nachhaltig gestalten und langfristig jungen Erwachsenen ihren Weg in junge Selbsthilfegruppen ebenen.