Skip to main content

In-Gang-Setzer

In-Gang-Setzer sind ehrenamtliche Helfer, die Selbsthilfegruppen in der Gründung oder in schwierigen Phasen begleiten und „in Gang“ halten.

Interessiert an einem spannenden Ehrenamt?

Sie sind ein kontaktfreudiger und einfühlsamer Mensch und möchten sich ehrenamtlich in der Selbsthilfe engagieren? Prima, dann sind Sie bei uns goldrichtig! Werden Sie Teil unseres In-Gang-Setzer-Teams und unterstützen Sie Selbsthilfegruppen bei ihren ersten Schritten! Eine kostenlose Ausbildung gibt Ihnen das richtige Handwerkszeug für Ihre neue Aufgabe mit. Ein regelmäßiger Austausch mit der/dem Kontaktstellenmitarbeiter*in und anderen In-Gang-Setzer sorgt dafür, dass Sie mit Ihrem Engagement bei uns gut aufgehoben sind!

Kurz davor selbst eine Gruppe zu gründen, aber…?

Sie wünschen sich eine Selbsthilfegruppe aber zu Ihrem Thema gibt es nichts Passendes in Ihrer Nähe? Der Gedanke, selbst eine Gruppe ins Leben zu rufen überfordert Sie? Sie haben gehört, dass Ihnen Selbsthilfe bei Ihren Problemen helfen kann, aber keine Vorstellung davon, wie der Austausch in einer neu gegründeten Selbsthilfegruppe eigentlich ablaufen würde?

Keine Sorge. Wir helfen Ihnen dabei. Die Mitarbeiter*innen unserer Selbsthilfebüros beraten zum Thema Gruppengründung, helfen bei der Suche nach Gleichbetroffenen und sorgen für Ihre Anonymität. Außerdem bieten Ihnen unsere ehrenamtlichen In-Gang-Setzer eine Begleitung bei den ersten Gruppentreffen an. Sie sind nicht vom Gruppenthema betroffen, aber Sie können die Gruppe in der Anfangszeit moderieren und Ihnen nützliche Tipps für die Gruppenarbeit geben.

Ihre Gruppe strauchelt?

Ihre Gruppe läuft in letzter Zeit nicht mehr so gut? Der Austausch funktioniert nicht und Sie machen sich Sorgen, ob Ihre Treffen oder bestimmte Angebote der Gruppe weiter bestand haben können? Vielleicht kann ein/e ehrenamtliche/r In-Gang-Setzer*in dabei helfen, die Gruppe wieder zum Laufen zu bringen. Gemeinsam mit einer/einem Mitarbeiter*in der Kontaktstelle können Sie den Problemen auf den Grund gehen und herausfinden, an welcher Stelle konkret eine Unterstützung sinnvoll ist.

Die Ausgangssituation

Selbsthilfegruppen sind für immer mehr Menschen eine Möglichkeit, in schwierigen Lebenssituationen Unterstützung zu erhalten. Das Besondere daran: Alle Teilnehmenden einer Selbsthilfegruppe kennen die Situation, um die es geht, aus eigenem Erleben. So ist ein direkter Erfahrungsaustausch und tiefes Verständnis untereinander möglich.

Aber: „Aller Anfang ist schwer“. Die frisch gebackenen Teilnehmer*innen fühlen sich häufig unsicher und es fehlen die Erfahrungen und Kenntnisse, wie gemeinsam eine neue Gruppe auf den Weg gebracht werden kann. Viele haben noch keine Erfahrungen mit Selbsthilfegruppen gemacht.

Hier kommt die Idee der In-Gang-Setzer ins Spiel, eine zeitweise Unterstützung der Gruppe durch geschulte, ehrenamtlich tätige Mitarbeiter*innen von Selbsthilfekontaktstellen.

Das Konzept

In-Gang-Setzer*innen können Selbsthilfegruppen Orientierung und Sicherheit vermitteln, ohne zu bevormunden. Sie kennen sich mit Gruppen aus und unterstützen die Teilnehmenden darin, mit Hilfe der Gruppe ihre Lebenssituation besser zu bewältigen. Neben der Hilfestellung in der Anfangsphase ist auch eine Unterstützung bereits bestehender Gruppen bei Problemen möglich.

In-Gang-Setzer*innen sind keine Ansprechperson für das jeweilige Thema der Selbsthilfegruppe und bringen sich auch nicht in die Gespräche über das Thema ein. Dies ist allein Sache der Teilnehmenden, die von dem Thema selbst betroffen sind und so von ihren eigenen Erfahrungen berichten können. 

Das Projekt

Das In-Gang-Setzer-Projekt wird vom Paritätischen NRW als bundesweites Modellprojekt durchgeführt. Finanziert wird es von den Betriebskrankenkassen – vom BKK Dachverband und BKK Landesverband NORDWEST. Die Schulungen werden von qualifizierten Projektmitarbeiter*innen durchgeführt. Die örtlichen Selbsthilfe-Kontaktstellen wählen die In-Gang-Setzer für die Schulung aus und begleiten ihr Engagement 

Schwerpunkt Zuwanderung

Ein Schwerpunkt unseres Projektes ist die Unterstützung von Selbsthilfegruppen für Zugewanderte, also Menschen mit Migrationsgeschichte und Geflüchtete. Sie sind in den bestehenden Selbsthilfegruppen nur in kleiner Zahl vertreten. Einer der Gründe: Selbsthilfe funktioniert am Besten in der „Sprache des Herzens“. Vielen Menschen fällt es schwer, in einer anderen Sprache als ihrer Muttersprache über persönliche Themen und Gefühle zu sprechen. Unsere In-Gang-Setzer mit Fremdsprachenkenntnissen können helfen, Selbsthilfegruppen in anderen Sprachen anzustoßen. Außerdem sind all unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen für die Begleitung internationaler Gruppen in deutscher Sprache geschult und nehmen diese gerne für einige Zeit „an die Hand“.

Wo sind In-Gang-Setzer aktiv?

Bisher sind unsere ehrenamtlichen In-Gang-Setzer an diesen Standorten aktiv:

  • In Groß Gerau
  • Im Odenwaldkreis

Vermissen Sie Ihre Region?

Dann sprechen Sie uns an.

Wir wollen mit diesem Projekt die Selbsthilfe bald an allen Standorten beleben und Hilfestellung anbieten.

Werden Sie selbst In-Gang-Setzer. Lassen Sie sich schulen, um mit uns etwas zu bewegen. Wir freuen uns auf Sie!