Skip to main content

Wenn Hochsensibilität und Trauma zusammenkommen: Eine Herausforderung in der Selbsthilfe

Freitag, 15.03.2024 von 18.00 – 19.30 Uhr

 

Wenn Trauma und Hochsensibilität zusammenkommen, entstehen in Selbsthilfegruppen häufig schwierige Dynamiken. Hochsensible Menschen sind sehr empathisch und rücksichtsvoll. Gleichzeitig sind die Gefühle anderer für sie häufig ansteckend. So kann eine von Trauma geprägte Gefühlslage einer Person die ganze Gruppe belasten, und es kommt häufiger vor, dass in Selbsthilfegruppen ein häufiger Teilnehmerwechsel stattfindet oder sie sich sogar auflösen, weil die Intensität des Leidens für die Teilnehmer zu viel ist. Wie man dem entgegenwirkt, damit beschäftigen wir uns in diesem Vortrag.
 
Inhalte:
Was ist Hochsensibilität?
Was ist ein Trauma?
Traumaarten – denn viele wissen nicht, dass sie betroffen sind
Auswirkungen von Trauma (im Vergleich zur Hochsensibilität)
 
Praktisches Handwerkszeug:

Wie kann ich sehr emotionale Gruppenprozesse lenken?
Wie kann ich die Teilnehmer bei der Abgrenzung unterstützen, wenn die Emotionen zu intensiv werden?
Wie vermittle ich hilfreich, dass ich hinter dem Erleben ein Trauma vermute, und was sind mögliche Unterstützungsmaßnahmen?

Referentin: Sandra Quedenbaum, Sozialpädagogin, Mediatorin, Trainerin und Coach

Moderation: Selbsthilfebüro Odenwald

Bild: Sandra Quedenbaum

Link: https://selbsthilfe.freisicht.net/b/cla-k8a-qi7-yak

Erinnerung erwünscht? Tragen Sie sich hier ein und wir informieren Sie kurz vor dem Termin.

Bitte beachten Sie, dass es nicht erlaubt ist, Bild- und Tonmitschnitte anzufertigen. Mit der Einwahl zur Veranstaltung erkennen Sie diese Vorgabe an.