Sie befinden sich hier :
  • RSS-Feeds
  • Seite drucken
  • Suche
Schriftgröße:kleiner|normal|größer
 
Susanne Peter

Gesund altern im Quartier - Prävention und Selbsthilfe

 

Einzugsbereich: Stadt Darmstadt

 

Ansprechpartnerin: Susanne Peter

 

Sprechzeiten: Dienstag und Mittwoch 08:30 - 13:30 Uhr


Paritätische Projekte gemeinnützige GmbH
Selbsthilfebüro Darmstadt
Rheinstr. 67 
64295 Darmstadt

 

Mobil: 0159 / 046 06 964

Fax: 06151 / 8 50 65 - 99
E-Mail: gesund.altern(at)paritaet-projekte(dot)org

 

Das Projekt soll ältere Menschen ab 75 Jahren dabei unterstützen, sich wieder in ihrem nachbarschaftlichen Umfeld zu bewegen und Hilfeangebote in Anspruch nehmen zu können.

 

Es bezieht Bewegungs-, Beratungs- und Vernetzungsaspekte ein. Ältere Menschen sollen durch ein Mobilisierungsprogramm in ihrer Bewegungs-
fähigkeit gestärkt werden und neue Kraft und neuen Mut schöpfen, sich auch außerhalb ihrer eigenen Wohnung zu bewegen. Zugleich werden die Senioren/innen durch Ehrenamtliche zu kommunalen Unterstützungsan-
geboten, etwa dem Pflegestützpunkt und der Betreuung durch ehrenamtliche Seniorenbegleiter/innen beraten.

Zudem ist es dem Selbsthilfebüro ein wichtiges Anliegen, auch den Kontakt
zu Selbsthilfegruppen, z.B. über ehrenamtliche Ansprechpartner/innen und Informationsveranstaltungen zu stärken. Auch besteht die Idee, die Senioren/innen im Quartier zu einer Gesprächs- und Bewegungsgruppe zu vernetzen und hierfür bestehende Strukturen im Quartier einzubeziehen.

Ziel des Projekts ist das Vermeiden bzw. Verzögern von Pflegebedürftigkeit,
die Stärkung der Selbsthilfekräfte und das Vorbeugen von Vereinsamung.

Das Projekt wird als Modellprojekt zunächst im statistischen Bezirk „Am Südbahnhof“ in Darmstadt durchgeführt.

 

Neben der Finanzierung durch die Projektpartner, namentlich die Abteilung Altenhilfe der Wissenschaftsstadt Darmstadt und die Paritätische Projekte gGmbH, wird das Projekt von der Bürgerstiftung Darmstadt und der Max und Käthe Kempf Stiftung Darmstadt gefördert. Die Entwicklung des Trainingspro-gramms und seine wissenschaftliche Evaluation leistet als dritter Koopera-tionspartner Herr Prof. Dr. Josef Wiemeyer vom Institut für Sportwissenschaft (isf) der TU Darmstadt.